Smart City Living Lab Fliegerhorst Oldenburg

Smart City Living Lab Fliegerhorst Oldenburg

Beschreibung
Die Neugestaltung des Fliegerhorstes bietet der Stadt Oldenburg die einmalige Gelegenheit, sich als Vorreiter für die Entwicklung von Smart City Konzepten für Kommunen und nicht mehr nur für Megacities, zu positionieren. Seit 2016 entwickelt OFFIS e.V. zusammen mit und für die Stadt Oldenburg eine Smart City Strategie, die auf einer Teilfläche des Fliegerhorsts in einem Smart City Living Lab umgesetzt wird. Mittel und langfristig soll dieses Gebiet für verschiedene Forschungsfragestellungen und deren praktische Umsetzung in den Bereichen Energie, Verkehr, Verwaltung und Lebensqualität zur Verfügung stehen.

Innovationsbereiche

  • Wohnen
  • Mobilität
  • Gesundheit und Ernährung

Zur Homepage: https://www.offis.de/

Ansprechpartner: Prof. Dr. Sebastian Lehnhoff

Referenzprojekt

ENaQ - Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst

Beschreibung
Zur Realisierung eines Energetischen Nachbarschaftsquartiers wird im Rahmen dieses Vorhabens ein Infrastrukturkonzept erarbeitet und umgesetzt, das die physischen Infrastrukturen der Sektoren Strom, Wärme und Elektromobilität mit Hilfe von Energiekopplern miteinander zu einem sektorenübergreifenden Versorgungsnetz integriert. Ergänzend hierzu wird im Vorhaben die Machbarkeit einer digitalen Service-Plattform für ein intelligentes Last- und Beschaffungsmanagement auf Quartiersebene für dezentrale Energieerzeuger und -verbraucher erforscht. Diese Plattform soll als digitaler Zwilling der physischen Plattform die erforderliche Funktionalität bereitstellen, die zum Beispiel für die Bildung und den Betrieb lokaler Energiegenossenschaften oder anderer Kooperationsmodelle auf Quartiersebene in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Energiedienstleistern erforderlich ist. Neben technischen Fragestellungen werden die Anwohner als Energieproduzenten und -konsumenten in einem transdisziplinären Ansatz über ein Community-Portal auch in die Konzeption von Anreizmodellen für die Bildung lokaler Energiegenossenschaften und der daraus abgeleiteten Geschäftsmodelle für die Dienstleister zum Aufbau und Betrieb des Energetischen Nachbarschaftsquartiers einbezogen.

Involvierte Stakeholder und Nutzerrolle
Das interdisziplinäre und aus allen relevanten Branchen zusammengesetzte Projektkonsortium mit kommunaler Beteiligung umfasst einen Energieversorger, einen Netzbetreiber, IKT-Unternehmen, FuE-Institute und Universitäten, Komponenten- und Anlagenhersteller, Ausstatter für erneuerbare Energien sowie eine Wohnbaugesellschaft und ein Innovationsnetzwerk. Bei der Realisierung des Wohnquartiers mit etwa 110 Wohneinheiten werden potentielle zukünftige Bewohner sowie allgemein interessierte Bürger in alle Phasen der Quartiersentwicklung mittels unterschiedlicher Partizipationsformate einbezogen.

Angewandte Methodik
Die Umsetzung des Energetischen Nachbarschaftsquartiers auf einer Teilfläche des stillgelegten Fliegerhorsts in Oldenburg ist als Reallabor konzipiert und wird als solches umgesetzt. Wesentlicher Bestandteil des Reallabors ist die Erforschung sowie konzeptionelle und experimentelle Evaluation von Anreiz- und Geschäftsmodellen zur aktiven Beteiligung der Anwohner am Energetischen Nachbarschaftsquartier als Erzeugungsanlagenbesitzer oder Energieverbraucher. Das Reallabor stellt damit die Schnittstelle zwischen der technologisch getriebenen Entwicklung der energieträgerkoppelnden Infrastruktur im Quartier und der digitalen Service-Plattform als Hilfsmittel zur preiswerten/skalierbaren Umsetzung lokaler Energiegenossenschaften und zu erprobenden Geschäftsmodellen dar.

Homepage: https://www.enaq-fliegerhorst.de

Laufzeit: 01/2018 - 12/2022