Userlutions

Userlutions

Userlutions

Beschreibung
Userlutions berät seit 2011 Unternehmen bei der nutzerzentrierten Gestaltung ihrer Produkte und Kommunikationsmaßnahmen. Die User-Experience-Agentur bietet Service- und Beratungsleistungen rund um die Themen Marktforschung, User-Research, Interface-Design, User-Centered-Design und Business-Modell-Validierung an.
Wir beraten Kunden aus den Bereichen Technologie, Industrie und eCommerce – unter anderem Siemens, Bosch und die Deutsche Post.

Innovationsbereiche

  • Einkaufen
  • Wohnen
  • Mobilität
  • Arbeiten und Industrie
  • Gesundheit und Ernährung

Serviceangebote

  • Nutzerstudien  
  • Geschäftsmodellentwicklung  
  • Stakeholder Networking  
  • Co-Design  
  • Co-Prototyping  
  • Gamification und Motivation  
  • User testing und Evaluation  

Zur Homepage: http://userlutions.com

Ansprechpartner: Constanze Schmidt

Proskauer Str. 7
D-10247 Berlin

Referenzprojekt

Design-Thinking-Projekt für E.ON

Beschreibung
Für E.ON haben wir in einem Design-Thinking-Projekt eine digitale Schnittstelle zu ihren Nutzern entwickelt, die unteranderem für das Ablesen und Einsenden des Stromzählerstandes genutzt werden kann. Der Mehrwert für die Nutzer stand für E.ON dabei ganz klar im Fokus, weshalb die Endverbraucher von Beginn an in jeden Entwicklungsschritt miteinbezogen wurden, wofür verschiedene Methoden der Design-Thinking-Methodik angewandt wurden. Ergebnis war ein klickbarer Prototyp einer App, die den Stromableseprozess für die Nutzer massiv vereinfacht.

Involvierte Stakeholder und Nutzerrolle
Die Involvierten Stakeholder waren das Business Development Team von E.ON sowie deren Vorgesetzten und ihre Nutzer (Stromverbraucher). Die Testnutzer wurden zunächst zu ihrem Stromableseverhalten sowie ihren damit verbundenen Ansichten und Einstellungen befragt. Im Anschluss nahmen einige Nutzer an Fokusgruppen zur Ideengenerierung teil. Der fertige Prototyp wurde zudem in Usability-Tests von den Nutzern getestet und und im Anschluss optimiert.

Angewandte Methodik
Design Thinking ist ein iterativer Entwicklungsprozess mit enormem Innovationspotenzial, der es ermöglicht, sich von bekannten mentalen Mustern zu lösen und „out-of-the-box“ zu denken. Über kreative Techniken werden Schritt für Schritt innovative Ideen und Produkt-Prototypen entwickelt und kontinuierlich auf Markttauglichkeit überprüft. Methoden wie Fokusgruppen und Guerilla-Research beziehen die Zielgruppe in jeden Prozessschritt ein, um den für sie größtmöglichen Mehrwert zu kreieren und somit Innovationsrisiken zu minimieren.